grl-pwr-kimberly-selmigkeit

LET’S CONNECT

KIMBERLY SELMIGKEIT

Handlettering & Design | Nebenberuflich selbständig

seit 2019

SHARE THIS STORY

Würdest du dich wieder für die Selbstständigkeit entscheiden?

Kimberly im Interview

Definitiv JA! Es ist zwar neben einem Vollzeitjob durchaus sehr anstrengend, aber am Ende weiß man, wofür man es getan hat. Wenn ich liebes Feedback von meinen Kunden bekomme, die zu schätzen wissen, wie viel Arbeit ich in jedes einzelne meiner handgefertigten Produkte stecke - dann schlägt mein Herz höher.

Was ist im Moment dein größter „Feind“? Wie gehst du damit um?

EITMANGEL!
Ich habe so viele Ideen und so wenig Zeit.. man will am liebsten alles auf einmal, das funktioniert nicht immer. Aber ich habe in den letzten Wochen und Monaten gelernt, dass man sich die Zeit für sich selbst nehmen MUSS! Denn Gesundheit bekommt man für kein Geld der Welt!

Wie ist die Zusammenarbeit mit deinen Angestellten/ deinem Team/ deinem Geschäftspartner?

Ich arbeite alleine, aber mein Mann ist die größte Unterstützung die ich mir nur vorstellen kann! Von Vorbereitungen bis hin zum Versand - er ist immer dabei und nimmt mir ab, was er kann! Ohne ihn wäre FräuleinHedwig jetzt nicht da, wo es ist. An dieser Stelle: DANKE FÜR DU! ..und die liebevollen Tritte in den Hintern, wenn ich mal wieder gezweifelt habe!

Was ist für dich der nächste Schritt, um dein Business weiter voran zu bringen?

Ich arbeite aktuell an neuen Produkten für meinen Shop.. dazu mache ich z.B. Umfragen über SocialMedia, um auf die Bedürfnisse/Wünsche meiner Kunden einzugehen. Die Welt ist so schnelllebig, da ist es notwendig, dass man immer wieder auf die neuen Trends eingeht. Dabei achte ich stets darauf, dass ich meinen Stil, den ich mir über die Jahre angeeignet habe nicht verliere. Denn nur so hat ein Produkt auch Wiedererkennungswert.

Was sind deine wichtigsten Erkenntnisse aus dem letzten Jahr?

„Einfach machen - könnte ja gut werden!“ Egal wie hart es ist - man darf niemals aufgeben! FräuleinHedwig gibt es schon seit 2016, zwischendurch gab es den ein oder anderen Rückschlag. Aber ich habe nie aufgegeben – 2019 hatte ich den „Durchbruch“ und habe gemerkt, dass es sich lohnt, wenn man seinen Träumen und Zielen hinterherjagt!